Back to Top

Die Canyon-Abenteuer-Tour

description image

Sehr, sehr lange steckte uns der Hike in den Grand Canyon schon in der Nase. Nun sollte es endlich soweit sein. Und damit nicht genug, auch zwei weitere atemberaubende Ziele standen auf dem Tourplan. Einiges davon war nur mit sehr großer Anstrengung zu meistern, aber wir schafften es - Alle! Die ganze Familie! Und wir wollen wieder dort hin....

Überblick

Collage Canyon-Abenteuer 

 

Start: Las Vegas
Ziel: Las Vegas
Strecke: 1414,5 Meilen
Hikes: 55,8 Meilen
Min-Höhe: 733,7 ft
Max-Höhe: 7055,01 ft
Ø -Geschwindigkeit: 38,9 mph
Fahrzeuge: 32,5 ft RV von Moturis
  Ford Mustang Cabrio
  Dodge Durango
Benzin: 162,236 gal
Ø -Verbrauch: 28,43l/100km 
Navi: Garmin Oregon 450
Besondere Stationen: Havasu Falls
  Grand Canyon Hike
  Coyote Buttes North
  Übernachten am Alstrom Point

Prolog

Sowohl Forumsfreunde als auch wir wollten unbedingt einmal den Grand Canyon erwandern. Allerdings so alleine mit unseren "Kurzen" hatten wir alle Bedenken. Da sich aber eben diese zwei sehr gut verstanden (und wir anderen auch), reifte sehr schnell der Gedanke, einfach zusammen dieses Vorhaben anzugehen - quasi als Motivationshilfe für unsere Mäuse. Auf einem der Forumstreffen fassten wir dafür mal locker 2015 ins Auge...
Nun kamen wir gerade im Sommer 2013  aus London zurück und unsere Freunde aus Ihrem 2ten Südwest-Urlaub, da bekam ich einen Anruf, wie es denn mit Sommer 2014 aussehe. Das war nun plötzlich. Aber natürlich lasse ich mich bei einer Reise in die USA nicht lange bitten...  

Erster Tag „as ususal“

Die Nacht war wie bisher jede erste Nacht in USA. Ich war dauernd wach. Gegen Mitternacht bin ich in das Zimmer meiner Söhne und musste feststellen, dass Justin glühte. Nicht gut. Und wach bekam ich ihn auch nicht, um ihm noch eine Tablette zu geben.

Gegen vier war dann auch mein Mann wach und wir beschlossen, den Urlaub lieber mit einem tollen ersten pompösen Frühstück anzufangen als uns krampfhaft im Bett rumzudrücken.

Start mit Schwierigkeiten

Unser Flug ging um 12. Also war keine Eile angesagt am Morgen. Das Taxi hatten wir für 8.30 am bestellt. Angeblich würden nun auch die elektronischen Geräte am Flughafen gecheckt, also wollte ich genügend Zeit haben. Frühstücken wollten wir am Flughafen.

Wie immer war unser Taxi pünktlich. Und kurz nach 9 waren wir am Flughafen. Check-In hatte ich schon am Vortag erledigt und so konnten wir uns bei der vieeeeellll kürzeren Schlange des Bagage-Drop-off von Condor anstellen.

Einkaufs-Marathon geht weiter

Wir alle schliefen tief und fest. Allerdings war ich dann auch schon wieder gegen 4am wach, aber einigermaßen ausgeschlafen. Wir drückten uns noch bis 6am im Bett herum, dann kochte Holger Kaffee und wir setzen uns mit einer Tasse des schwarzen, heißen Getränkes nach draußen in unsere Campingstühle.

Das ist eines der Dinge, die für uns einen USA-Urlaub ausmachen: Frühmorgens gemütlich mit einer Tasse Kaffee vor dem RV sitzen - durchaus noch im Schlafgewand -, die Gegend beobachten und den Geräuschen lauschen.

Seite 1 von 3